ivo.sk
 
For more information about IVO's activities, please send us your e-mail adress
send
  search
Heutiger Rechtsextremismus und Ultranationalismus in der Slowakei: Stand, Trends, Unterstützung



Author
Mesežnikov Grigorij, Gyárfášová Oľga

Imprint
IVO, Bratislava, 2017

Language
German

Annotation 


Institute for Public Affairs in cooperation with Hanns Seidel Foundation released in June 2017 publication Heutiger Rechtsextremismus und Ultranationalismus in der Slowakei: Stand, Trends, Unterstützung (Current Right-Wing Extremism and Ultra-nationalism in Slovakia). It is a German translation of a book published originally in Slovak. 

Authors of the publication Oľga Gyárfášová and Grigorij Mesežnikov analyse the current socio-political context, Slovak right-wing extremist and ultra-nationalist scene. The publication contains a chapter about People's Party Our Slovakia (LSNS) (election results, party profile, personal background, current activities), a description of socio-demographic structure of its electorate, with incentives and sources of support. The authors also focus on a demand for right-wing extremism, on a political and public debate about right-wing extremism, radical nationalism and fascism after the 2016 parliamentary election and on a public opinion representing a fertile ground for right-wing extremism.The publication is a response to a situation, when the results of the 2016 parliamentary election have changed an overall configuration of the party system in Slovakia. 

Download: Heutiger Rechtsextremismus und Ultranationalismus in der Slowakei: Stand, Trends, Unterstützung [pdf]

Auswahl aus dem Inhalt:


Die Ergebnisse der Parlamentswahlen in der Slowakei im Jahr 2016 haben die gesamte Konfiguration des Parteiensystems verändert. Eines der Symbole dieser Veränderung war der Einzug einer Antisystemkraft ins Parlament – Volkspartei Unsere Slowakei (ĽSNS); es handelt sich dabei um ein Subjekt, das mit seiner Tätigkeit und seinem Gesamtprofil die Grundsätze der liberalen Demokratie leugnet. Der ideologische und wertemäßige Charakter dieser Partei sowie die Ansichten und Präferenzen vieler ihrer Mitglieder, einschließlich der Vertreter der Parteiführung, sind durch ihre Neigung zum Faschismus als einer Ideenströmung gekennzeichnet. Die Partei lehnt die heutige außenpolitische Orientierung der Slowakischen Republik ab, die auf der Partnerschaft und Allianz mit demokratischen westlichen Staaten und auf der festen politischen, wirtschaftlichen sowie militärischen und sicherheitsrelevanten Integration in euroatlantische Strukturen basiert. 

Der Aufschwung der rechtsextremen und faschistisch angehauchten Partei, die Erweiterung ihrer Wählerschaft und ihr Status als eine im Parlament tätige Partei können als ein separates Phänomen und als Faktoren, die die innenpolitische Entwicklung und den öffentlichen Diskurs im Land beeinflussen, analysiert werden. 

Die ĽSNS dagegen verwendet zwar populistische Anti-Establishment-Rhetorik und populistische Methoden bei der Wähleransprache, ist jedoch keine typische populistische Partei. Die ĽSNS ist eine extremistische Anti-System-Partei. Ihre Absicht besteht darin, das existierende gesellschaftlich-politische System durch ein anderes System zu ersetzen, in dem die Grundrisse des liberal-demokratischen politischen Regimes, der freien Marktwirtschaft und der offenen und kulturell, ethnisch und religiös diversifizierten Gesellschaft fehlen würden.

Die ĽSNS mit ihren acht Prozent bei den Wahlen ist zurzeit zu schwach, um den Charakter des politischen Regimes zu ändern. Sie ist isoliert im Nationalrat und hat kein Koalitionspotential. Das Virus des Extremismus ist jedoch gefährlich durch seine Wirkung, die die gesellschaftliche Atmosphäre zersetzt, vor allem wo es jetzt das Parlament erreichte. Die Anwesenheit der ĽSNS im Nationalrat ist eine der größten Herausforderungen für die liberale Demokratie, für die euroatlantische Verankerung und für das bürgerliche Zusammenleben in der Slowakei. Als Reaktion sollten Aktivitäten folgen, die zur Deradikalisierung von denjenigen Bevölkerungsgruppen führen, die hinsichtlich ihrer Werte zur Unterstützung von rechtsextremistischer Politik neigen. 





Product details
 Number of pages   56
 Format   paperback
 ISBN   978-80-89345-63-2




>> Back to Books

What do the citizens of particular countries think about V4? How do they perceive each other? To what extent they trust each other? 

The Visegrad States’ Reactions to the Russia-Ukraine Conflict. Publication of four European think tanks and Heinrich-Böll-Stiftung.

25 Years of the V4 as Seen by the Public
Diverging Voices, Converging Policies

Current socio-political context, Slovak right-wing extremist and ultra-nationalist scene.

Radicalisation and Kremlin connections of Slovak paramilitary, extremist and neo-Nazi groups.

Heutiger Rechtsextremismus und Ultranationalismus in der Slowakei
Hatred, Violence and Comprehensive Military Training

Historical, political and ideological aspects of the right-wing extremism in central Europe.

Book on new political parties in Slovakia, Czech Republic, Hungary and Poland.

Extremism vs. Democracy in Central Europe: Issues, Experiences, Challenges
Alternative Politics? The Rise of New Political Parties in Central Europe

Collection of analytical studies from experts from Great Britain, France, Norway, Hungary, Poland and Slovakia.

Confronting the dark sides of the past and considering the participation of Christians in public life.

Conspiracy Theories in Europe
Tiso's Ghost in 2016 Slovakia
Content © 2006 Inštitút pre verejné otázky.
Design © 2006 Komplot
Generated by Buxus content management system from ui42.


tlačiťposlaťhore